VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
√úbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BVerfGE 88, 40 - Private Grundschule  Materielle Begr√ľndung

1. Bearbeitung

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

A.
I.
II.
III.
1. Der Bundesminister für Bildung und Wissenschaft hat unter ...
2. Der Bund der Freien Waldorfschulen, der Bundesverband Deutsche ...
B.
C.
I.
II.
1. Die Anwendbarkeit des Art. 7 Abs. 5 GG ist nicht dadurch in Fr ...
2. Art. 7 Abs. 4 GG gewährleistet unter den dort genannten V ...
3. Die damit umrissene Privatschulfreiheit ist im Grundsatz auch  ...
4. Eine private Volksschule ist nach der ersten Alternative des A ...
a) Art. 7 Abs. 5 GG geht zurück auf die kurz aufeinander fol ...
b) Das Grundgesetz übernahm in Art. 7 Abs. 4 bis 6 GG die Be ...
5. Die Übernahme wichtiger Bestimmungen der Weimarer Reichsv ...
6. Der Vorrang der öffentlichen Schulen tritt nach Art. 7 Ab ...
a) Die in dieser Vorschrift enthaltenen normativen Vorgaben bed&u ...
b) Bei der näheren Bestimmung des Begriffs "besonderes p&aum ...
c) Das Merkmal "besonders" ist einerseits im Hinblick auf die &ou ...
7. Innerhalb dieses durch die normativen Vorgaben des Art. 7 Abs. ...
III.
1. Der Wortlaut des Art. 7 Abs. 5 GG rechtfertigt eine Beschr&aum ...
2. Die übrigen in Rechtsprechung und Literatur erörtert ...
a) Ein umfassender Beurteilungsspielraum ergibt sich nicht wegen  ...
b) Der Unterrichtsverwaltung steht auch wegen ihrer besonderen fa ...
c) Eine pauschale Zurücknahme der fachgerichtlichen Prü ...
d) Auch der Umstand, daß die Entscheidung der Schulbehö ...
e) In vollem Umfang ist die Entscheidung nach Art. 7 Abs. 5 GG al ...
IV.
1. Soweit das Bundesverwaltungsgericht die Auffassung des Oberver ...
2. Das Bundesverwaltungsgericht hat ferner der Beurteilung durch  ...
3. Schließlich ist die Erwägung als durchgreifend ange ...
V.

Bearbeitung, zuletzt am 10.06.2023, durch: Johannes Rux, A. Tschentscher
© 1994-2023 Das Fallrecht (DFR).