VerfassungsgeschichteVerfassungsvergleichVerfassungsrechtRechtsphilosophie
ÜbersichtWho-is-WhoBundesgerichtBundesverfassungsgerichtVolltextsuche...

Informationen zum Dokument  BGHZ 76, 249 - Kind als Schaden?  Materielle Begründung

1. Bearbeitung

2. Abruf & Rang

3. Zitiert durch:

4. Zitiert selbst:

5. Besprechungen:

6. Zitiert in Literatur:

    [nicht verfügbar]
7. Markierte Gliederung:

I.
1. Das Berufungsgericht geht in tatsächlicher Hinsicht davon ...
2. Dagegen hält das Berufungsgericht den Freistellungsanspru ...
a) Der Erstrichter hatte dazu ausgeführt: ...
b) Das Berufungsgericht begründet seine Ansicht wie folgt: ...
II.
1. Die Frage, ob der Unterhaltsaufwand für ein ungewolltes K ...
a) In der Rechtsprechung der Instanzgerichte ist die Frage erst s ...
b) Wird demnach die konsequent ablehnende Haltung des Berufungsge ...
2. Das Berufungsgericht macht sich die im Schrifttum mehrfach geb ...
a) Eine solche differenzierende Betrachtungsweise stellt entgegen ...
b) Dieser schadensrechtlich differenzierenden Betrachtungsweise k ...
3. Ist dies aber so, dann kann kein Zweifel daran bestehen, da&sz ...
4. Das Berufungsgericht macht sich auch ein letztes, im Schrifttu ...
5. Der Schlechterfüllung des Behandlungsvertrags, die fü ...
a) Daß eine weitere Geburt der Familienplanung wider- sprac ...
b) Aber auch in solchen Fällen ist es nicht ausgeschlossen,  ...
c) Zu einer Vertiefung dieser Fragen gibt der vorliegend zu entsc ...
6. Angemerkt sei, daß auch einige im Streitfall auf die Emp ...
III.
1. Nur der Vollständigkeit halber sei bemerkt, daß sic ...
2. Das Berufungsgericht wird seine Entscheidung anhand der vom Se ...

Bearbeitung, zuletzt am 04.03.2024, durch: Jens Krüger, A. Tschentscher
© 1994-2024 Das Fallrecht (DFR).